Herzlich Willkommen auf Büchermeer! Dieser Blog existiert seit Oktober 2014 und wird seitdem manchmal mehr und manchmal weniger intensiv - aber immer mit viel Liebe - geführt! Ich bin Julia - 21 Jahre alt und vor zwei Jahren auf der Reise durch die Eskarpaden des Bildungssystems in Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt Kiel an der Ostsee gelandet. Während meinen Busfahrten zur Uni (und wieder zurück nach Hause) begleiten mich das gedruckte und digitale Wort fast immer. Auf meinem Blog versuche ich, durch Rezensionen regelmäßig über meine Leseerfahrungen zu berichten. Du willst mehr von mir erfahren? Kein Problem! Dann klicke doch einfach hier! Ach ja: man findet mich übrigens auch auf Instagram, wo es allerhand zu sehen gibt. ;)

Clare Furniss - Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb


Klappentext
"Ich habe immer gedacht, man würde irgendwie wissen, dass was Schreckliches passiert, es spüren, wie bei einem Gewitter, wenn es auf einmal so drückend und schwül ist, dass man weiβ, man muss sich einen Unterschlupf suchen, wo man ausharren kann, bis das Unwetter vorbei ist. Aber so ist es gar nicht. Es gibt keine gruselige Musik wie im Film. Keine Vorboten. Nicht mal eine einsame Elster."




Erscheinungsdatum Erstausgabe: 28.07.2014
Verlag: Hanser
ISBN: 9783446246263
Buch kaufen?


Rezension
Da der Klappentext an sich ja nicht besonders viel aussagt, hier noch einmal eine eigene Zusammenfassung des Inhalts: Pearls Mutter stirbt an den Folgen der Geburt ihrer kleinen Tochter - woraufhin deren groβe Schwester sich vollkommen allein gelassen fühlt. Ihr Stiefvater, den sie einst so liebte, hat nur noch Augen für seine leibliche Tochter, ihre Mutter ist von ihr gegangen und nun schotten sich auch noch ihre Freunde von ihr ab. Alles in allem fühlt sich das Leben für Pearl schrecklich an, es gibt nichts, was sie glücklich machen könnte. Und - der Aspekt, der fast das ganze Buch ausmacht: sie hasst ihre kleine Schwester. Dafür, dass sie lebt und ihre Mutter tot ist. Dafür, dass sich alles nur noch um sie dreht und der Schmerz, der sich tief in Pearl befindet, für andere nicht sichtbar ist. Sie fühlt sich missverstanden.

Die äuβere Gestaltung des Buches ist so unheimlich liebevoll, dass man sich niemals vorstellen könnte, dass sich im inneren eine so tiefe, berührende Geschichte befindet. Man sieht gleich, wie viel Liebe sich in diesem Buch befindet, nur einer der Gründe, weshalb ich es unbedingt haben muss. Natürlich kannte ich vor meiner Anschaffung mehr als nur den Klappentext, der leider nicht besonders aussagekräftig ist. Dieses Buch ist ein typisches Jugendbuch, das den Nerv des Lesers treffen soll - und, hier mache ich nun gar keinen groβen Hehl daraus - es definitiv auch tut. Denn natürlich ist es aus der Perspektive von Pearl geschrieben. Die Ich-Perspektive vereinfacht es dem Leser natürlich immer enorm, sich in Charaktere hineinzuversetzen und die Welt durch ihre Augen zu sehen. Wichtig ist es nur noch, die richtigen Worte zu finden, um ihren Schmerz zu dem eigenen zu machen.


Auf diesem Gebiet würde ich die Autorin fast schon als Künstlerin bezeichnen. Denn tatsächlich schafft sie es, mit Worten zu spielen und ihnen gleich einen Weg zur Seele des Lesers zu bahnen. Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb, muss sich definitiv nicht hinter anderen Jugendbüchern verstecken, erzählt es schlieβlich nicht nur eine Geschichte, sondern vermittelt wichtige Werte wie Liebe, Vertrauen und Mitgefühl. Es zeigt, dass jeder Mensch Fehler macht, aber dass man auch darüber hinwegsehen kann und es in den richtigen Momenten auch muss. Ich habe selten eine Geschichte gelesen, die so authentisch wirkt, so lebensnah. In der einen Sekunde ist es unheimlich frustrierend in Pearls Haut zu stecken, in der andere erlebt sie durch ungewöhnliche Begegnungen ein Hochgefühl. Der Leser wird zu Tränen gerührt, und das nicht nur durch die negativen Ereignisse der Handlung.

Fazit
Keine besonders wortgewandte Rezension, dessen bin ich mir bewusst. Doch an dieser Stelle muss Schweigen ausdrücken, was Worte nicht sagen können (nun, das war schon ziemlich wortgewandt, oder?). Von diesem Buch war und bin ich durchweg begeistert. Ich konnte es an einem Stück lesen, im Zuge eines Lesenachmittags - und ich bin wirklich froh, dass meine Entscheidung auf diese wunderbare Lektüre gefallen ist. Zwar lässt es sich einfach mit dem Stempel "Jugendbuch" versehen, doch es ist auch etwas für ältere Leser und Leserinnen, definitiv! Also: lasst euch von der fast schon kindlichen Gestaltung des Buchumschlags nicht abschrecken, sondern nehmt sie eher als ein Liebesgeständnis an den Inhalt dieses Buches wahr!

Kommentare:

  1. Guten Abend,

    das Buch hört sich interessant an, wobei ich auch glaube das es eine schwere Kost ist. Aber auch solche Bücher gehören einfach gelesen. :o)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Ich denke, dieses Buch ist etwas für meine jüngere Schwester, sie liebt solche Stoffe :). Gott sei Dank treffen wir uns nächste Woche für ein paar Tage in einem Wellnesshotel in Österreich, da kann ich es ihr dann mitbringen (Sonst sehen wir uns leider nicht sehr oft, da wir mittlerweile gut 800 km auseinander leben).

    Liebe Grüße
    Mira

    AntwortenLöschen